Personalisierte Produkte

Personalisierte Produkte – individuelle Klasse statt Masse

Der Wettbewerb um Kunden im Internet ist hart umkämpft. Daher wird es für Unternehmen immer wichtiger diesen etwas Besonderes anbieten zu können. Nicht nur die Neukundengewinnung sollte dabei im Fokus stehen, sondern auch die Bindung von Stammkunden. Seit einiger Zeit spielen individuell gestaltete und personalisierte Produkte dabei eine zunehmend größere Rolle.

Von T-Shirts über Süßigkeiten bis hin zu Müsli und sogar Skihelmen gibt es heute eine Vielzahl an Produkten, die sich personalisieren lassen. Was es mit dem Megatrend „Mass Customization“ auf sich hat, welche Vorteile dieser für Unternehmen bringt und warum Kunden personalisierte Produkte schätzen, zeigt nachfolgender Beitrag.

Personalisierung – ein innovatives Marketing Instrument für Unternehmen!

Der Megatrend der personalisierten Produkte – deshalb hat er so eingeschlagen

Süßwaren mit eigenem Porträt, selbst kreierte Schokolade oder die beinah schon zum Klassiker gewordene Namenskette – personalisierte Produkte sind beliebter denn je und präsentieren sich mit einem großen Zukunftspotenzial auf dem Markt.

Bei den personalisierten Produkten haben Kunden die Möglichkeit diese ganz nach ihren Wünschen zu gestalten. Dabei finden zum Beispiel Fotos auf T-Shirts, Fußbällen, Trinkflaschen, Taschen oder Notizbüchern Platz, der Name oder eine Botschaft prangert auf einem Glas Nuss-Nougat-Creme oder das maßgeschneiderte Hemd und wird abschließend mit einem Monogramm versehen.

Die digitale Welt macht den Zugang zu individuellen Konsumgütern natürlich um einiges einfacher. Dabei zeigen sich personalisierte Produkte in kleinen Stückzahlen gefertigt oder als Output des „Mass Customization“. Unabhängig des Fertigungskonzepts steht jedoch fest: Der Trend nach „Unikaten“ steigt weiter an.

Mass Customization: Warum personalisierte Produkte so gut wirken

Mass Customization beschreibt die kundenindividuelle Massenproduktion, die sich heute bereits viele Unternehmen zunutze machen. Dabei vereint das Konzept sowohl die Vorteile der Groß-Produktion selbst als auch dem Bedürfnis des Kunden nach personalisierten Produkten nachzukommen. Und dieses ist in den letzten Jahren immens gestiegen. Verbraucher wollen sich heute mit personalisierten Produkten von der Masse abgrenzen und ihre Persönlichkeit zeigen.

Diesem Bestreben kommt hinzu, dass Konsumenten in den letzten Jahren deutlich an Macht auf dem Markt gewonnen haben und heute mehr denn je von Unternehmen fordern können auf ihre individuellen Kundenwünsche einzugehen. Schließlich ist die Konkurrenz nur einen Mausklick entfernt.

Den Trend sollten Unternehmen in Hinblick auf diese Tatsache in keinem Fall unberücksichtigt lassen. Die Bereitschaft von Kunden zu einem Mitbewerber zu wechseln, wenn diese nicht das finden, was sie suchen, ist groß und so muss heute gezielt geschaut werden, auf welche Kundenwünsche Anbieter eingehen müssen, um weiterhin am Markt Bestand zu haben. Einen guten Weg können personalisierte Produkte darstellen. Dabei geht es keineswegs darum das bisherige Portfolio komplett umzustellen, sondern personalisierte Produkte als Ergänzung anzusehen und in die Unternehmensstrategie zu implementieren. Dabei stellt sich als zentrale Frage: Wie kann ich mein Produkt für Kunden mit einer Individualisierung zugänglich machen?

Beispiele für personalisierte Produkte

Es gibt mittlerweile zahlreiche gute Beispiele, wie sich personalisierte Produkte in die Unternehmensstruktur einbetten lassen. So können Schuhe bekannter Markenhersteller mit einem individuellen Schriftzug versehen, Düfte von der Zusammensetzung bis hin zum Flakon und der Verpackung selbst designt, namhafte Schokolinsen mit einem Porträt versehen, Kosmetikprodukte mit Fotos und Texten gestaltet und sogar eigene Briefmarken bei der Post erstellt werden.

Ein weiteres bekanntes Beispiel ist zweifelsohne ein bekannter Hersteller von Müsli, der es seit geraumer Zeit möglich macht, sich seine ganz eigenen Frühstücksflocken zusammenzustellen und die Verpackung individuell beschriften zu lassen. Selbst Pralinen und Schokolade sind als personalisiertes Produkt kein Problem mehr.

In Sachen Individualisierung sind der Fantasie also fast keine Grenzen mehr gesetzt und Unternehmen haben gute Möglichkeiten sich damit am Markt zu positionieren. Wie bei allen unternehmerischen Entscheidungen ist eine umfassende Strategie nötig, angefangen bei der Analyse des tatsächlichen Bedarfs über die logistischen Herausforderungen für Lieferanten bis hin zu gezielten Marketing- und Werbemaßnahmen, denn auch diese sind heute personalisiert.

Entscheidend für den Erfolg ist unter anderem, dass Thema „Personalisierung“ von Beginn an, im ganzen Unternehmen, zu leben. Denn nur so können Ideen entwickelt und Produkte platziert werden, die tatsächlich an den Bedürfnissen des Kunden ausgerichtet sind. Man sollte in diesem Zusammenhang nämlich nicht vergessen, dass die steigende Popularität auch dazu führt, dass die Kunden an vielen Stellen schon „alles“ gesehen haben. Personalisierte Kugelschreiber erzielen also mit Sicherheit nicht den gleichen „Wow-Effekt“, wie sie das noch vor einigen Jahren getan hätten.

Wer personalisierte Produkte für sein Unternehmen nutzen möchte, sollte ganzheitlich denken!

Im Zuge der Digitalisierung und der ständigen Verfügbarkeit von Waren ist es vielen Kunden heute wichtig, dass sich eine gewisse Individualität in den Produkten widerspiegelt. Als Zeichen sich von der Masse abzuheben, aber auch um die eigene Persönlichkeit in den Vordergrund zu stellen.

Unternehmen profitieren von der steigenden Nachfrage nach personalisierten Produkten, wenn hier ein strategisch sinnvoller Weg gefunden wird das Konzept in die Struktur zu integrieren und so auf die Bedürfnisse der Konsumenten einzugehen. Damit werden nicht nur Neukunden gewonnen, sondern die Kundenbindung nachhaltig gefördert und letztlich der Umsatz effizient gesteigert.

In gewisser Hinsicht eröffnen die personalisierten Produkte auch neue Möglichkeiten, was die Innovationskraft des eigenen Unternehmens betrifft. Schließlich wird es für Unternehmen immer schwieriger, die eigene Produktpalette so weiterzuentwickeln, dass man sich mit seinem Angebot nachhaltig von den Konkurrenten auf dem Markt unterscheiden kann. Personalisierte Produkte können auch aus dieser Hinsicht behilflich dabei sein, aus der „grauen Masse“ an Anbietern hervorzustechen und Markenloyalität inmitten des eigenen Kundenstamms nachhaltig zu erhöhen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie können ihre Einwilligung jederzeit ändern oder widerrufen. Weitere Informationen können Sie in unserem Datenschutz finden.

• Erforderlich ◦ Statistik

Cookie Einstellungen gespeichert!
Datenschutz-Manager

Helfen Sie uns, Ihnen ein besseres Web-Erlebnis zu bieten.

Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Speichert die Einstellungen der Besucher, die im Datenschutz-Manager auf dieser Website ausgewählt wurden. (Laufzeit 180 Tage)
  • wordpress_gdpr_allowed_services
  • wordpress_gdpr_cookies_allowed
  • wordpress_gdpr_cookies_declined

Alle ablehnen
✓ Alle akzeptieren
Scroll to Top